Schuljahr 1617

Juli 2017

Kanufreizeit 2017

 

Zum zweiten Mal stand unsere Kanufreizeit kurz vor den Sommerferien für die 5. und 6. Klasse auf dem Programm. Dieses Mal war unser Ziel der Neckar bei Friedrichshall. Voller Vorfreude trafen wir uns am Samstag früh auf dem Parkplatz der Realschulen. Schnell wurden die Busse  geladen um dann Richtung Friedrichshall aufbrechen zu können.

Am Neckar angekommen hieß es dann: Boote abladen, Paddelteams einteilen und einer gemeinsamen Einführung ins Paddel lauschen. Kurze Zeit später ging es auch schon aufs Wasser. Nach anfänglichen Abstimmungsschwierigkeiten innerhalb der Bootmitglieder konnten die Teams immer schneller den Fluss hinunterfahren. Natürlich durfte auch eine gemeinsame Vesperpause nicht fehlen um Kraft zu tanken. Kurze Zeit später hatten wir das große Glück, dass wir mit unseren Kanadiern durch eine große Schiffschleuse schleusen durften, was definitiv ein Highlight auf unserer Tour war.

Am Ausstieg angekommen, wurden die Boote schnell verstaut, noch einen kleines Vesper zu sich genommen um schnell auf die Burg Gutenberg zu gelangen wo eine Greifvogelshow auf uns wartete. Wir waren begeistert aber auch müde, als wir wieder den Weg ins Tal antraten. Dort konnten wir nun unsere Unterkunft im Ritterlager des alten Marstalls beziehen. Vor dem Abendessen ging es noch auf den Sportplatz um gemeinsam die Freizeit zu genießen. Am Abend als des dunkel war stand noch eine kleine Nachtwanderung auf dem Programm. Danach waren alle so müde, dass es schnell ruhig wurde.

Am Sonntag wurde gefrühstückt, gepackt und die Boote für die zweite Tour vorbereitet. Kaum waren die Busse umgesetzt startete die Tour. Wir fuhren den Neckar hinab, konnten während der Tour die Natur erleben, Tiere bestaunen und uns gegenseitig Nass spritzen. An der Raststation gingen die ganz Mutigen trotz des kühlen Wetters im Neckar baden. Auch am zweiten Tag durften wir wieder schleusen, doch dieses Mal waren wir ja alle schon Profis. Leider neigt sich auch der zweite Tag dem Ende zu und so mussten wir in Obrigheim aussteigen.

Nach dem Säubern und Beladen der Boote fuhren wir wieder zurück in Richtung Nürtingen, wo wir müde und voller Eindrücke von unseren Eltern abgeholt wurden.

Juni 2017

„Das Wandern ist des Müllers Lust..“ – Expeditions AG der Schulsozialarbeit Realschulen erfolgreich abgeschlossen

 

„Das Wandern ist des Müllers Lust, das Wandern ist des Müllers Lust, das Wandern.“ ,so heißt es in einem Volkslied. Dass das Wandern nicht nur des Müllers Lust ist, sondern auch eine Menge Schüler Lust daran haben, zeigte sich vergangenes Wochenende, von Samstag, den 8. Juli 2017 auf Sonntag, den 9. Juli 2017.

Hier organisierten sechs Schülerinnen und Schüler der achten Klasse der Neckarrealschule und der Geschwister-Scholl Realschule gemeinsam eine zweitägige Wanderung, bei der Nachts auf einer Wiese in der Nähe von Neidlingen übernachtet werden sollte. Von den Schulsozialarbeitern Tina Kienle und Claudio Pippia wurden sie hierbei ca. 15 km entfernt „ausgesetzt“ und hatten dann die Aufgabe alleine und nur mit Karte und Kompass als einziges Hilfsmittel den Übernachtungsplatz zu finden. Dabei mussten sie ihr gesamtes Gepäck sowie Zelt, Schlafsack, Isomatte und die Verpflegung für zwei Tage mit sich führen. Unterwegs als auch am Abend wurde eigenständig auf Trangia Kochern Essen zubereitet.

Am nächsten Tag ging es dann von Neidlingen aus nach Kirchheim. Hier mussten wir leider zwei Kilometer vor dem Ende abbrechen, da ein Gewitter nahte. Trotzdem war es eine hervorragende Leistung die die Schülerinnen und Schüler vollbracht haben. Mit fünfzehn Kilo auf dem Rücken an zwei aufeinanderfolgenden Tagen insgesamt fünfundzwanzig Kilometer zu wandern ist nicht Ohne.

Mit Plätzen für insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler startete im März dieses Jahres die „Expeditions AG“. An insgesamt zehn Vorbereitungsterminen wurde alles Wichtige eingeübt: Wie baue ich ein Zelt oder Tarp richtig auf? Wie geht das denn mit Karte und Kompass? Wie und vor allem was koche ich auf einem Trangia-Kocher und was muss den wirklich alles in meinem Rucksack drin sein? Abgerundet wurde das Ganze von einem Kurs für Erste Hilfe sowie erlebnis- und gruppenintensivierenden Methoden. So besuchten wir an einem Vorbereitungstermin gemeinsam das „EasySports“ Fitnessstudio in Nürtingen, wo wir trainieren konnten, wie viele Kilometer man tatsächlich in einer Stunde schaffen kann und wie anstrengend das Ganze ist. Unterstützung bekamen wir ebenfalls von Benjamin Daum, der mit seinen jahrelangen Pfadfinderkenntnissen einige Tipps und Tricks zum Orientieren und richtigem Kartenlesen bereit hatte. Vielen Dank nochmal hierfür.

An einer zuvor gemeinsam durchgeführten Probeexpedition bei der die Schulsozialarbeiter dabei waren wurde abschließend geprüft ob die Schülerinnen und Schüler bereit sind ihre Expedition alleine und selbstständig durchzuführen.

Für ihre herausragende Leistung und nach Abschluss der eigenständigen Expedition vergangenes Wochenende bekommen die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat. Im nächsten Schuljahr soll die AG erneut stattfinden. Wir freuen uns schon darauf.

April 2017

Schülercafé

Am Donnerstag vor den Ferien stand wieder ein Angebot im Schülercafé auf dem Programm. Dieses Mal hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Briefpapier selbst zu gestalten. Dazu benötigte jeder lediglich einen Strohhalm und ein weißes Papier und schon konnte es losgehen. Mit dem Strohhalm mussten viele kleine Blasen in das mit etwas Spülmittel und Farbe präparierte Wasser gepustet werden, um sie anschließend mit dem Papier platzen zu lassen. Dadurch sind auf den Blättern viele bunte Muster entstanden, die jedes Briefpapier zu einem Unikat machten. Auf den Bildern ist noch einmal zu sehen, wie das Ganze funktioniert hat und welche kreativen Kunstwerke dabei herauskamen!!

Expeditions-AG

 

Am Montag, den 03. April 2017, ging es mit unserer Expeditions-Gruppe zu einem kleinen (aber trotzdem anstrengenden!!) Ausflug ins Fitnessstudio. Nach der Schule trafen wir uns alle im „easy sports Fitness“ und starteten dann gemeinsam auf den Laufbändern zu einer eineinhalbstündigen Tour, um einmal auszuprobieren, wie fit wir für die Expedition überhaupt sind. Was am Anfang noch nach einer gemütlichen kleinen Wanderung auf Laufbändern aussah, wurde für die meisten dann doch noch zu einer anstrengenden und schweißtreibenden Sporteinheit!! Zum Schluss waren wir dann alle platt und froh, dass wir die erste sportliche Herausforderung unserer Vorbereitungen für die Expedition überstanden hatten.

März 2017

Juniorclub  on Tour - Ausflug ins Fildorado

 

Wir mal wieder "ON TOUR". Am 23. März war das Ziel: FILDORADO. Nach dem Treffpunkt ging es ab mit dem Bus Richtung Filderstadt. Nach dem wir angekommen waren ging es ganz schnell umziehen, duschen, kurze Absprachen und dann ab ins Bad, Richtung Rutschen. Mit viel Geschwindigkeit und Spaß ging es abwärts und gleich wieder die Treppen rauf.

Später stürzte sich die Gruppe in das Wellenbad, genoss einen kleinen Imbiss und kämpfte sich durch den Strudel. Doch schnell ging die Zeit vorbei und wir machten uns müde aber glücklich auf den Heimweg!

 

Wir freuen uns schon auf unsere nächste Aktion: „stand up paddling“

AG Juggern

 

Was ist Juggern?

 

Jugger bezeichnet sowohl das Spiel an sich, als auch die teilnehmenden Spieler. Bei dem Spiel geht es darum, den Spielball (Jugg) so oft wie möglich in das gegnerische Tor zu bringen. In jeder Mannschaft kann nur ein Spieler mit dem Spielball ein Tor erzielen. Die anderen Spieler gehen mit gepolsterten Sportgeräten gegeneinander vor, um die gegnerische Mannschaft am Punkten zu hindern. Jugger erinnert dabei entfernt an das traditionelle Calcio Storico. Obwohl das Spiel für den unbeteiligten Beobachter recht martialisch anmutet, ist es nicht gefährlicher als andere Mannschaftssportarten. Eine Besonderheit des Juggersports liegt darin, dass es keine nach Geschlechtern getrennten Einheiten gibt. Wie im Touch Rugby sind gemischtgeschlechtliche Mannschaften zugelassen und üblich.

 

Schon zum zweiten Mal startete im Dezember unsere Jugger AG. Mitdabei waren „alte“ 8ter Schüler, die einfach gerne weitermachen wollten und „neue“ 7er Schüler die Lust hatten das Spiel näher kennenzulernen. In den ersten Einheiten ging es vor allem darum, den Umgang mit den Pompfen und dem Regelwerk, Schritt für Schritt zu erlernen. In verschieden kleinen Übungen konnten sich die Schülerinnen und Schüler die Techniken aneignen. Es wurden dann auch ersten taktische Überlegungen angestellt. Und es wurde gespielt, gespielt und gespielt.

Für den Sommer ist dann noch ein Freundschaftsduell mit der Mörikeschule geplant.

Kreativwerkstatt: „Flugobjekte“

 

An unserer zweiten Aktion waren wir mit den Söhnen und Väter in den Werkstätten der Mörikeschule. Auf dem Programm standen unterschiedliche Flugobjekte.  Man konnte wählen zwischen dem Bau von Leichtbauflugzeugen, Bumerangs, Heißluftballons und Wasserraketen.

 

Es entstanden tolle Flugobjekte, die natürlich auch auf dem Pausenhof getestet werden wollten. Sowohl Söhne als auch Väter entwickelten sich zu Flugzeugingenieuren, Bauweisen wurden optimiert und Rekorde gebrochen.

Kera Rachel Cook an unserer Schule

 

 

Am Mittwoch, den 22. März 2017 war Kera Rachel Cook - ehemalige Teilnehmerin der Casting Show „Germany`s Next Topmodel“ als Gast an der Neckarrealschule eingeladen. In einem zweistündigen Vortrag vor allen Mädchen der Klassenstufen 7-9 gab sie Einblicke in die Welt der Schönen und vor allem Dünnen  und zeigte die Schattenseiten hinter der Glitzerfassade auf. Im Fokus ihres Vortrages stand das Thema „Hungern um jeden Preis“ und wie Medien arbeiten, damit die Models in den Hochglanzmagazinen auch so aussehen, wie wir sie letztendlich auf den Covern bestaunen.

 

Sehr eindrücklich schilderte sie ihren Weg in eine Essstörung, da ihr von klein auf immer wieder gesagt wurde, dass sie nicht gut genug sei. Dabei hatte sie doch nur ein Ziel: berühmt und gemocht zu werden. Dafür tat sie auch alles, jede Diät, jeder Verzicht nahm sie auf sich, um endlich als Model durchstarten zu können. Doch auch so sehr sie hungerte und sich in Verzicht übte, sie musste immer wieder Misserfolge hinnehmen. Die Bilder, die sie dabei zeigte, lösten Verwunderung bei den Schülern aus: „Was, da sind doch nur noch Knochen zu sehen und trotzdem noch immer nicht dünn genug?!“

 

Immer wieder nahm sie an Modelcontests teil, auch erfolgreich. So meldete sie sich bei „Germany`s Next Topmodel an“ und schaffte es immerhin unter die letzten 19 von 23 000 Teilnehmer. Doch auch hier bekam sie stets von den Fotografen zu hören, dass ihr Körperbau zu breit sei.

 

Nach 11 Jahren in einer Essstörung, zahlreichen Therapien, beschloss sie, sich diesem Magerdruck nicht mehr zu unterwerfen, die Liste mit all den verbotenen Speisen verschwand und sie wurde „Plus Size Model“ - was man übrigens ab Kleidergröße 38 ist! Zum ersten Mal wurde sie für ihren Körper gelobt.

 

Trotz vielen tollen Shootings, wollte sie nicht mehr für Produktwerbungen ihren Körper herhalten und verdient nun ihr Geld als selbstständige Unternehmerin, indem sie u.a. in Schulklassen Vorträge hält, um die Schattenseite des Business darzustellen.

 

Neben der Thematik „Schönheitswahn und Essstörungen“ sprach sie einen weiteren Punkt an: Die unrealistische Darstellung von Models in Zeitschriften. Anhand eines Videos zeigte sie, mit welchen Mitteln gearbeitet wird, um nachher ein scheinbar „perfektes Wesen“ abzulichten. Als Verbraucher sieht man nicht die Zeit, die dafür investiert wird, um die Haut makellos und rein zu machen, die Proportionen zu verkleinern und ein Idealmaß zu schaffen, das im realen Leben so gar nicht mehr stehen könnte bzw. wo auch gar keine Organe mehr im Körper Platz hätten.

 

Am Schluss gab sie den Mädchen mit auf den Weg, an ihrer Individualität festzuhalten und sich nicht von Bildern blenden zu lassen, die sowieso alle nur aus der Bearbeitungsmaschinerie stammen. An sich selbst zu glauben und sich von keinem etwas einreden zu lassen - jeder hat etwas, mit dem er nicht zufrieden ist, das sind aber nur Äußerlichkeiten, das war die Botschaft.

 

Ein herzliches Dankeschön an Frau Cook für den sehr eindrücklich geschilderten Vortrag. Gerade in der medialen Zeit ist es wichtig, dieses Thema aufzugreifen und zu zeigen, dass „nichts ist wie es scheint“. Vor allem junge Menschen bewegen sich in den Social Medias und suchen dort nach Anerkennung, jeder Like für ein hochgeladenes Bild ist erstrebenswert. Dabei zeigt sich natürlich jeder von seiner Schokoladenseite und demonstriert nur das Schöne und Positive. Frau Cook sensibilisierte deshalb die Teilnehmerinnen, nicht nur aufs Äußere zu achten, sondern vielmehr den Menschen als Ganzes zu sehen - mit all seinen Facetten.

Februar 2017

Sohn&Vater-gemeinsam aktiv!

Ein Ausflug zum VfB Stuttgart

 

 

Die erste Aktion in diesem Schuljahr im Rahmen unserer Sohn&Vater Tage war ein Besuch beim VfB Stuttgart. Wir trafen uns alle am Sonntag, den 12.Februar am Bahnhof in Nürtingen um Gemeinsam bei schönem Frühlingswetter in Richtung Stuttgart aufzubrechen. Gespannt und aufgeregt wie sich das Spiel entwickelt ging es dann zum Stadion. Noch schnell mit einer Stadionwurst und was zum Trinken ausgestattet, die Stadionzeitung mitgenommen, nahmen wir dann alle im Block Platz. Zweimal durften wir jubeln und nur einmal der Gegner, so dass der Tag mit dem 2:1 Sieg perfekt wurde. Glücklich über das tolle Erlebnis fuhren wir dann wieder zurück.

Januar 2017

Die Geschwister-Scholl-Realschule sagt „Dankeschön!“

 

Das Projekt „Dankeschön!“ wurde 2015 zum ersten Mal an der Geschwister-Scholl Realschule in Nürtingen durchgeführt. Viele positive Eindrücke, Erzählungen und Rückmeldungen haben uns bekräftigt, das Projekt im Schuljahr 2016/2017 zu wiederholen. Denn auch dieses Mal möchten wir „Danke!“ sagen.

 

Ein „Danke“ an alle Schülerinnen und Schüler, die sich durch soziales Engagement positiv im Schulalltag einbrachten: Das sind z.B. Streit- schlichter, Schulsanitäter, Schülerinnen und Schüler die in der Catering AG Gäste der GSR bewirten, beim Aufbau helfen oder Tätigkeit innerhalb der Klasse, die über die Dienste hinausgehen. Für diesen Einsatz erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Anerkennung, in Form eines fünftägigen Skischullandheims.

 

NÜRTINGEN. Am Montag, den 23. Januar ging es für 22 Schülerinnen und Schüler nach Scheidegg, wo wir in einem Feriendorf in außergewöhnlich komfortablen Ferienhäusern untergebracht waren. Diese waren komplett eingerichtet und verfügten alle über Du/WC und einer Terrasse.

Mit dem Reisebus fuhren wir früh am Morgen in Richtung Allgäu. Angekommen im Feriendorf, konnten wir auch gleich unsere Wohnungen beziehen. Die Ersten trafen sich dann auch schon, um die nähere Umgebung zu erkunden und ins nahegelegene Scheidegg zu Laufen. Am späteren Nachmittag trafen sich alle Teilnehmer, um gemeinsam am Haushang mit den Schlitten den Berg hinab zu sausen. Nach dem Abendessen gab es für alle Teilnehmer eine Einweisung in die FIS- Regeln und das verantwortungsbewusste Verhalten in der Natur.

An den weiteren Tagen hieß es Frühstücken und dann mit dem Bus ab ins  Skigebiet nach Steibis.

Am ersten Tag mussten noch Skier und Snowboards geliehen werden, bevor wir die Pisten rocken konnten. Nach dem gemeinsamen Aufwärmen konnten dann die Könner in Gruppen das Skigebiet erkunden, während die Anfänger sich in Boarder und Skifahrer aufteilten und am Anfängerhügel ihre ersten Schritte auf Brettern übten.

Schon am zweiten Tag durften dann alle Teilnehmer mit der Gondel hochliften und die super Aussicht und das herrliche Wetter genießen. Die fleißigen Anfänger übten, fielen hin, standen auf und übten weiter und Ließen sich auch von blauen Flecken nicht unterkriegen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen hielten es die Anfänger kaum aus und drängten die Betreuer, wieder auf die Piste zu dürfen.  So konnten die Skifahrer sehr schnell ihre ersten Kurven in den Schnee zaubern und den Anfängerhügel verlassen. Die Boarder, die bekanntlich ein wenig länger brauchen, zogen bald nach, um sich dann ebenfalls die Pisten hinunterzustürzen.

Nach den vier Skitagen hatten alle Anfänger ihrer Erwartungen übertroffen  und wurden dann durch den großen Schneegott mit einer Schneetaufe in die Stufe der Könner aufgenommen.

Am Freitagnachmittag mussten wir dann müde und auch ein wenig traurig, dass die Woche schon vorbei ist, den Heimweg mit dem Bus zurück nach Nürtingen antreten.

Sehr schön zu beobachten war, wie schnell die Kinder zu einer Gruppe zusammenwuchsen. Mit dabei waren Schülerinnen und Schüler aus dem 6.-10.Klassen. Doch dieser große Altersunterschied tat der super Stimmung keinen Abbruch.

Ein besonderer Dank gilt dem Elternbeirat und dem Förderverein der Geschwister-Scholl Realschule, die durch eine finanzielle Unterstützung des Projekts die Kosten für die Eltern reduzieren konnten. Auch die Schülerinnen und Schüler haben sich im Vorfeld durch eine gemeinsame Aktion an den Kosten beteiligt, indem sie für das Projekt knapp 1000,-€ eingenommen haben.

 Basteln für einen guten Zweck

 

Unter diesem Motto organisierten die Schulsozialarbeit der Neckarrealschule (Tina Kienle) und der Inselschule Zizishausen (Andreas Schaupp) im letzten Advent Bastelnachmittage, an denen Schülerinnen und Schüler eingeladen waren, um zusammen mit ihren Eltern die verschiedensten Anhänger aus Perlen anzufertigen. Neben bunten Sternen und kleinen Engeln entstanden so noch viele weitere schöne Kunstwerke. Was Farben und Formen anging, waren der Kreativität hierbei keine Grenzen gesetzt. Am Ende der zwei Nachmittage stellten wir zudem fest, wie anstrengend das Ganze war, da vor allem Konzentration, Durchhaltevermögen und Fingerfertigkeit gefragt waren. Natürlich kamen dabei auch der Spaß und das gemütliche Zusammensein bei Tee und Keksen nicht zu kurz.

Am Dienstag, den 6. Dezember 2016, war es dann soweit und wir konnten unsere Anhänger auf dem Nürtinger Weihnachtsmarkt verkaufen. Doch nicht nur im Vorfeld, auch während dem Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt konnte noch fleißig weiter gebastelt werden. Hierzu gab es direkt an unserem Stand die Möglichkeit für einen kleinen Betrag einen großen Stern aus Papiertüten zu fertigen. Dank der tollen Arbeit der Schülerinnen und Schüler und der tatkräftigen Unterstützung einiger Eltern waren sowohl die Basteltage, als auch der Tag auf dem Weihnachtsmarkt, ein voller Erfolg. Hierfür schon einmal ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!

Insgesamt kamen nun mehr als 300€ zusammen! Die gesamten Einnahmen aus dem Verkauf und aus dem Bastelangebot vor Ort wollen wir nun dem Kinderhospiz in Kirchheim/Teck zu Gute kommen lassen. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch beim Jugendrat der Stadt Nürtingen, die uns ebenfalls mit dem bei ihrer Aktion eingenommenem Geld unterstützten.

 

Wir hoffen, euch hat es ebenso viel Spaß gemacht wie uns und freuen uns schon auf weitere Aktionen mit euch. Danke für die tatkräftige Unterstützung!

Schülercafé: Der Große Preis

 

 

Am letzten Donnerstag stand wieder einmal ein Angebot im Schülercafé an. Dieses Mal hieß es: wer holt den „Großen Preis“? Das Spiel „der Große Preis“ ist ein Quizspiel, bei dem verschieden schwierige Fragen in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden. Jede Gruppe die mitspielt, kann sich ihre Fragen selber aussuchen und bekommt bei der richtigen Antwort die Anzahl der ausgeschriebenen Punkte, welche je nach Schwierigkeit der Frage variiert.

 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler in vier Gruppen eingeteilt wurden, starteten wir bereits mit den ersten Fragen. Hierbei gab es Fragen zu den Kategorien Tiere, Musik, Film und Fernsehen, Allgemeinwissen, Erdkunde aber auch in Sport. Einige Fragen waren eher ein leichtes Spiel, während bei anderen doch schon etwas länger überlegt und gerätselt werden musste. Als alle Fragen beantwortet wurden, stand eine Siegergruppe fest. Diese kann sich nun über einen Döner in der Mittagspause freuen, auf den wir sie einladen. Für die anderen Gruppen, welche mitspielten gab es einen kleinen Trostpreis. Viel wichtiger war es aber, dass gemeinsam gerätselt und geknobelt werden konnte und wir eine spaßige Mittagspause hatten.

 

Wir freuen uns schon auf das nächste Angebot im Schülercafé mit euch.

Dezember 2016

Kreativ mit Lena

 

Weihnachten steht kurz vor der Tür!!

Und daher wollten wir auch in unserem Schülercafé ein wenig weihnachtliche Stimmung verbreiten. Dazu hatten die Schülerinnen und Schüler die letzten drei Wochen die Möglichkeit, donnerstags in der Mittagspause bei „Kreativ mit Lena“ teilzunehmen. Mit viel Farbe, Glitzer und einer Menge Kreativität gestalteten wir zusammen kleine Glöckchen, fädelten Perlen auf sternförmige Drähte und bemalten oder beklebten goldene Christbaumkugeln. Mit den dabei entstandenen Anhängern konnten wir dann am Ende unseren Weihnachtsbaum schmücken und dekorieren.

Erste Eindrücke vom Juniorclub!

 

Mit einer kleinen Verspätung startete der Juniorclub nun mit den ersten Angeboten. Egal ob Tischkicker, Waffeln, Brett- und Kartenspiele oder Plätzchen, die Schülerinnen und Schüler waren mit viel Spaß dabei. Nach den Weihnachtsferien wird es im neuen Jahr dann weitergehen. Also schaut einfach mal bei uns vorbei!!

Ein großes Dankeschön auch an Dilara, Rebecca und Zelal (Klasse 7), die an einigen Tagen während der großen Pause Werbung machten für unseren Juniorclub und uns bei unseren Angeboten tatkräftig unterstützten.

Und hier noch ein paar Bilder von unserer letzten Aktion:

Kreativ sein für einen guten Zweck

Unter diesem Motto organisierten die Schulsozialarbeit der Neckarrealschule und der Inselschule Zizishausen Bastelnachmittage, an denen Schülerinnen und Schüler eingeladen waren, um zusammen mit ihren Eltern die verschiedensten Anhänger aus Perlen anzufertigen. Neben bunten Sternen und kleinen Engeln entstanden so noch viele weitere schöne Kunstwerke. Was Farben und Formen anging, waren der Kreativität hierbei keine Grenzen gesetzt. Am Ende der zwei Nachmittage stellten wir zudem fest, wie anstrengend das Ganze war, da vor allem Konzentration, Durchhaltevermögen und Fingerfertigkeit gefragt waren. Natürlich kamen dabei auch der Spaß und das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz.

Am Dienstag, den 06. Dezember 2016, war es dann soweit und wir konnten unsere Anhänger auf dem Nürtinger Weihnachtsmarkt verkaufen. Doch nicht nur im Vorfeld, auch während dem Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt konnte noch fleißig gebastelt werden. Hierzu gab es direkt an unserem Stand die Möglichkeit für einen kleinen Betrag einen großen Stern aus Papiertüten zu fertigen. Dank der tollen Arbeit der Schülerinnen und Schüler und der tatkräftigen Unterstützung einiger Eltern waren sowohl die Basteltage, als auch der Tag auf dem Weihnachtsmarkt, ein voller Erfolg. Hierfür schon einmal ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!

Die gesamten Einnahmen aus dem Verkauf und aus dem Bastelangebot vor Ort wollen wir nun dem Kinderhospiz in Kirchheim/Teck zu Gute kommen lassen.

 

Wir hoffen, euch hat es ebenso viel Spaß gemacht wie uns und freuen uns schon auf weitere Aktionen mit euch.

November 2016

Goodbye Lampenfieber!

 

Am 25. und 26. November hieß es wieder Goodbye Lampenfieber!

 

Die Prüfungen stehen kurz vor der Tür und du fühlst dich nicht sicher. Bloß beim Gedanken daran, bekommst du weiche Knie: „Ich soll auch noch vor Fremden präsentieren!“, „Ich habe alles vergessen!“, „Hab ich genug gelernt?“, „Was mache ich, wenn meine Karteikarten runterfallen?“, „Oh, s…. Blackout“! Um die Prüfungszeit gut zu überstehen, ist es notwendig sich auch mal Gedanken zu machen, was man tun kann um entspannter in eine Prüfung zu gehen.

 

Wir haben gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 beider Realschulen den Freitagnachmittag und den Samstagvormittag verbracht. In diesen zwei Tagen ging es darum sich unterschiedlichen Prüfungen zu stellen. Am Freitagnachmittag stand ein Ausflug nach Stuttgart auf dem Programm. In unterschiedlichen City Bound – Aktionen mussten die Teilnehmer ihren Mut, ihren Einfallsreichtum, ihre Spontanität und ihr Durchhaltevermögen aktivieren, um die gestellten Aufgaben mit Erfolg meistern zu können. Am Samstag ging es nach einem kleinen Frühstück zur Sache. Es wurde ein kurzer Vortag erarbeitet und vor einer gestellten Prüfungssituation vorgetragen.  Nach gemeinsamer Auswertung erhielten die Teilnehmer Tipps & Tricks für ihre bevorstehenden Prüfungen.

 

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg für ihren Endspurt in ihrer Realschulzeit!

3. Doppel-Tischkicker-Turnier

 

Zum dritten Mal startete wieder das legendäre Doppel-Tischkicker-Turnier, der Schulsozialarbeit. An dem Turnier dürfen traditionell alle Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse teilnehmen. Gespielt wurde wieder im „2 gegen 2“ auf drei Siegtoren. Es waren 16 Teams und 32 Spieler am Start, die sich um die begehrten Pokale am Tischkicker duelliert haben. In spannenden Partien wurden in der Vorrunde, im Viertelfinale, Halbfinale und Finale die diesjährigen Sieger ermittelt.

Yakup und Levent (Klasse 5a GSR) konnten sich gegen die anderen Teams erfolgreich durchsetzen und behielten auch im Finale die Nerven. Als Abschluss eines spannenden Turniers bekam das strahlende Gewinner-Team noch ihre Pokale überreicht. GRATULATION!

Ein großer Dank geht auch an Can (Klasse 7), der die Schulsozialarbeit in der Durchführung des Turniers tatkräftig unterstützt hat.

Oktober 2016

Der erste Baustein von „WiWeKla“ ist geschafft!!

In den letzten drei Wochen absolvierte jede 5er-Klasse der beiden Realschulen ihren ersten Baustein von unserem Sozialtraining „WiWeKla – Wir werden eine Klasse“. Dazu verbrachten wir mit den einzelnen Klassen jeweils einen Vormittag zusammen, lernten uns gegenseitig kennen und meisterten einige – zum Teil auch anstrengende – Aufgaben.

Als Start in den gemeinsamen Tag und zum Wachwerden stand zunächst ein kurzes Spiel auf dem Programm. Anschließend erarbeiteten wir in der ersten Einheit einige Normen und Werte, die von nun an als feste Regeln in der Klasse gelten sollen. Nach einem weiteren kurzen Kennenlernspiel war mit dem Stargastinterview die nächste Einheit an der Reihe. Dabei stand vor allem das Trainieren der zuvor erarbeiteten Werte und Normen im Vordergrund. Nach diesem ziemlich anstrengenden Teil folgte dann zunächst eine wohlverdiente Pause. Im Anschluss folgte mit dem Reihum-Spiel eine kreative Einheit, bei der für jede Schülerin und jeden Schüler in der Klasse ein Gruppenbild entstand. Nach einem letzten kurzen Spiel und einer kleinen Zusammenfassung des Tages erarbeiteten wir als Abschluss dieses ersten Bausteines ein Klassenritual, welches auch die folgenden WiWeKla-Bausteine abschließen soll.

Wir als Schulsozialarbeit hoffen natürlich, dass ihr an diesem ersten gemeinsamen Vormittag viel Spaß hattet, Einiges mitgenommen habt und uns und natürlich eure Klassenkameraden noch einmal besser kennenlernen konntet.

Und natürlich freuen wir uns schon auf die weiteren Klassenstunden mit euch, in denen wir die nächsten Bausteine von WiWeKla mit euch bearbeiten werden!!

Hier finden Sie uns

Schulsozialarbeit Realschulen Nürtingen
Mühlstr. 31-33
72622 Nürtingen

Kontakt

Telefon: +49 7022 9260-27

E-Mail NRS:

nrs@schulsozialarbeit-nuertingen.de

E-Mail GSR:

gsr@schulsozialarbeit-nuertingen.de

Öffnungszeiten

Sie erreichen uns persönlich von Montag bis Freitag von 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr in den Räumen der Schulsozialarbeit.

Oder über:

Kontakt

Die "Schulsozialarbeit Realschule Nürtingen" ist ein Angebot der Stadt Nürtingen, das an der Neckarrealschule und der Geschwister Scholl Realschule ansässig ist.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schulsozialarbeit Realschulen Nürtingen